Twitter – Kurzmitteilungen an Jedermann

Share on Twitter

TwitterKaum ein Internetdienst hat die Nutzung des World Wide Web so nachhaltig verändert wie Twitter. Nachrichten waren plötzlich nicht mehr nur bloße Beschreibungen eines Dritten, sondern sie kamen direkt aus dem Geschehen: das jeweils Aktuellste, “getwittert” von Menschen, die mittendrin waren. Aber was genau ist eigentlich Twitter – und wie funktioniert es?

Gezwitscher für die Welt

Bei Twitter dreht sich alles um die sogenannten “Tweets”. Das sind Kurzmitteilungen, die jeder registrierte Benutzer veröffentlichen kann. Ein Tweet besteht höchstens aus 140 Zeichen – er darf also nicht länger sein als eine herkömmliche SMS. Sobald ein Text auf diese Weise ins Äther des Internet gelangt, kann er von anderen Twitter-Nutzern weiter verarbeitet werden. Denn natürlich besteht der Sinn und Zweck einer Kurzmitteilung bei Twitter darin, das andere sie lesen und weiterverbreiten.

Als angemeldeter Nutzer kann man bei Twitter die Tweets bestimmter Personen abonnieren. Das heißt, man bekommt diese immer auf seiner Startseite angezeigt und ist so schnell informiert. Inzwischen haben auch alle größeren Nachrichtenwebseiten und viele Internetdienstleister Twitter-Accounts, sodass man auch hier die Möglichkeit hat, aktuelle Nachrichten oder Neuerungen als Tweets zu abonnieren. Um eine schnelle Verbreitung von Tweets zu gewährleisten, gibt es die sogenannte “Retweet”-Funktion. Mit einem Klick werden so die Aktualisierungen anderer User kopiert und erneut getwittert – durch dieses “Schneeballsystem” kann eine wahre Gezwitscher-Lawine entstehen.

#zum Thema @Kommunikation

Wäre Twitter jedoch eine reine Selbstdarstellung ohne die Möglichkeit einer Kommunikation, hätte der Kurznachrichtendienst sicherlich nicht diesen durchschlagenden Erfolg. Durch ein @, gefolgt von dem Namen eines anderen Twitter-Nutzers, wird etwa eine direkte Ansprache formuliert. So ist eine unmittelbare Kommunikation mehrerer Nutzer möglich. Auch können Tweets mit sogenannten “Tags” versehen werden. Dies geschieht durch eine Raute vor dem Wort. Der praktische Nutzen: Durch eine integrierte Filterfunktion kann man sich alle auf Twitter kursierenden Äußerungen zu einem bestimmten #Thema in Sekundenschnelle anzeigen lassen.

Twitter ist ein kostenloser Dienst, der bislang auch noch werbefrei angeboten wird. Durch Facebook und Google Plus, die ähnliche Funktionen in ihre Angebote integriert haben, wird der Konkurrenzdruck auch immer größer. Doch Twitter hat den großen Vorteil, dass die Nutzer anonym agieren können. In Zeiten immer größerer Sensibilisierung für Datenschutz und Privatsphäre könnte sich das als großer Vorteil gegenüber den oft kritisierten sozialen Netzwerken erweisen.

Share on Twitter

Trackbacks/Pingbacks

  1. Das Smartphone – so sieht der Trend aus! | | Internet und TechnikInternet und Technik - Februar 9, 2012

    [...] Smartphone ist natürlich sehr praktisch. Man ist stets online und kann mit seinen Freunden über Twitter oder Facebook in Verbindung bleiben. Nützliche Apps erleichtern uns den Alltag oder bieten uns [...]