Webhosting – der Speicherplatz für den Start im Internet

Share on Twitter
Webhosting Server

© Paul-Georg Meister / pixelio.de

Damit Websites im Internet aufgerufen werden können, müssen sie auf einem Server, der ans Internet angeschlossen ist, gespeichert sein. Der Betreiber einer Homepage kann diese auf einem eigenen Server bereitstellen, was jedoch einen hohen technischen Aufwand und Kosten verursacht. Denn nicht jeder hat einen eigenen Server bei sich rumstehen.

Einfacher ist die Nutzung von Online-Speicherplatz oder Webspace im Rechenzentrum eines auf Webhosting spezialisierten Dienstleisters. Dieser besitzt die kritische Masse, um vielen Kunden ein umfangreiches Angebot an Webhosting anzubieten, das deutlich kostengünstiger ist als der Server-Betrieb in eigener Verantwortung.

Beim Webhosting hat der Anwender die Wahl zwischen mehreren Leistungs-Paketen, die dem Bedarf privater Kunden, kleiner Unternehmen oder größerer Organisationen entspricht. Zu den Leistungen gehören die Bereitstellung von Mail-Postfächern, einfach zu produzierenden Homepages oder kompletten Shop-System zum Online-Handel.

Über eine Internet-Verbindung überträgt der Anwender die Inhalte seiner Homepage auf seinen Webspace im Rechenzentrum. Dort bleibt sein Internet-Auftritt rund um die Uhr abrufbar. Im Web Hosting ist daher die maximale Zuverlässigkeit des Rechenbetriebes unerlässlich. Ein Provider muss dazu seine Datenbestände regelmäßig sichern und auf mehrere Standorte auslagern.

Im Web Hosting unterscheiden sich die Anbieter durch die Größe ihres Rechenzentrums, die Ausstattung mit Servern und die Kapazität der Internet-Anbindung. Wer seine Homepage zu einem Webhosting-Provider auslagern möchte oder gerade auf der Suche nach einem Webhoster ist, sollte vorher die Angebote und Preise am Markt genau vergleichen. Entscheidend sind die Größe des Speicherplatzes, der zugelassene Datenverkehr (am besten man achtet auf eine Traffic-Flat), die Zusatzfunktionen und die Laufzeit eines Vertrages.

Zudem ist bei den meisten Webhosting-Angeboten auch immer noch mindestens eine Domain inklusive, die man sich umgehend bei der Bestellung sichern sollte, falls man noch nicht über eine eigene Domain verfügt. Sollten Sie Besitzer einer eigenen Domain sein, sollte Sie klären, ob der Webhoster auch Inhalte für eine Domain bereitstellt, die nicht bei Ihm registriert wurde. Manche bieten diesen Service kostenlos an.

Ein Bekannter von mir kann den Domain- und Webhostinganbieter Checkdomain empfehlen. Seine Checkdomain Erfahrung und Meinung findet hier, wen Ihr dem Link folgt. Was für Erfahrungen mit welchem Anbieter habt Ihr gemacht?

Share on Twitter

Es gibt noch keine Kommentare. Sei Du der Erste!